Ein Beitrag in eigener Sache:
Am Freitag, 11. September 2020 habe ich die Prüfung zum Zertifizierten Joomla Administrator abgelegt.

Die Prüfung fand in Zürich statt, wurde vom Joomla Verband Schweiz organisiert und durch David Jardin durchgeführt.
Die Prüfung bestand aus 60 Fragen, teilweise mit Ja/Nein zu beantworten, teilweise Muliple-Choice, und es waren durchaus einige knifflige Dinge dabei. Zeit hatte man genug, nämlich 90 Minuten.

Jetzt darf ich mich Zertifizierter Joomla-3 Administrator nennen.

3x certified administrator badge

 

Wenigsten ein Kontaktformular sollte es schon sein. Natürlich können Sie auch einfach einen Mail-to Link veröffentlichen, leider kann damit ein Kunde, der ausschliesslich mit einem Webmailer arbeitet nicht viel anfangen.

Ob ein einfaches Kontaktformular, oder etwas komplizierter mit Drop-down Listen und Auswahlfeldern - gerne helfen wr bei der Gestaltung Ihrer Formulare.

Formular Facts

  • Formulare sollen klar strukturiert und übersichtlich sein. Muss-Felder sollen eindeutig als solche gekennzeichnet werden.
  • Es dürfen nur absolut notwendige Daten erhoben und abgespeichert werden. Bestehende Gesetze bezüglich Datenschutz müssen unbedingt eingehalten werden und es muss darauf hingewiesen werden, wofür die Daten verwendet werden, und dass sie gelöscht werden, sobald sie nicht mehr gebraucht werden.
  • Längere Formulare sollten der Übersichtlichkeit halber in mehrere Abschnitte (mit Seitenumbruch wenn nötig) aufgeteilt werden.
  • Vor dem Absenden sollte der Ausfüller die Daten überprüfen können, fehlerhafte Eingaben sollen vor dem Abschicken korrigiert werden müssen.

Für einfachere Formulare verwenden wir gern das Produkt Uniform von Joomlashine, bei mehrseitigen und komplexen Formularen kommt die Software Breezingforms zum Einsatz.

Damit Sie von Google besser gefunden werden (beziehungsweise besser gelistet sind), müssen Sie ein paar Dinge: Google schätzt einerseits aktive Mithilfe beim Einordnen, andererseits können Sie abgestraft werden, wenn Sie unlautere Methoden versuchen.

SEO Checklisten

  • Google grast Ihre Seite mit einem sogenannten Crawler ab und stellt fest, welche Inhalte Sie anbieten. Deshalb sollten Teile ihrer Seite maschinenlesbar sein, um den Google Bots Hinweise auf Inhalte zu geben.
  • Eine Meta-Beschreibung und Schlüsselwörter helfen dabei, wobei zu beachten ist, dass bei Schlüsselwörtern keine Begriffe verwendet werden sollten, die im Textkörper der Seite nicht vorkommen.
  • Es ist von Vorteil, wenn der Domänenname einer Seite auf den Zweck der Seite hinweist (was leider je länger je weniger möglich ist).
  • Es ist wichtig, dass die einzenen Seiten über 'schöne' Adressen erreichbar sind, wie z.B. meineseite.com/produkte Weniger schön wäre sicherlich wenn dieselbe Seite nur so erreichbar wäre: meineseite.comindex.php?option=com_content&view=featured&Itemid=796 Das erreicht man indem URLs umgeschrieben werden.
  • Je besser eine Seite auf einem Smartphone oder Tablett aussieht, desto besser gefällt sie auch Google.
  • Ein SSL Zertifikat ist ein absolutes Muss, zumindest sobald sie irgendwelche Interaktivitäten, wie z.B ein Kontaktformular anbieten.
  • Es ist sinnvoll, zumindest bei Google eine Seite anzumelden, und eine Sitemap einzureichen, das Indexieren bei Google sollte so schneller gehen.
  • Man darf aber bei alledem keine Ranking-Wunder erwarten. Google hat seine eigenen Regeln - und die ändern regelmässig. Langfristig fährt der am Besten, wer keinerlei Schlaumeiereinen versucht.

Dabei können wir Ihnen behilflich sein. Jede Seite, die von Grund aus bei uns in Auftrag gegeben wird, wird grundsätzlich mit einer Sitemap bei Google angemeldet und grundlegende SEO-Einstellungen werden gemacht.

Sie schreiben für Ihre Webseite, es ist Ihnen aber zu mühsam, Inhalte selber einzupflegen?

Auch hier können wir Ihnen helfen: Sie können diese Arbeiten an uns delegieren.

Gründe, nicht alles selber machen zu wollen gibt es genug

  • In erster Linie kann es eine Frage der nicht vorhandenen Zeit sein.
  • Ihnen fehlt die Erfahrung, weil Sie sich nicht regelmässig mit der Seite beschäftigen.
  • Sie möchten sich nicht selbst in das CMS einarbeiten.
  • Sie befürchten, Sie könnten etws falsch machen und damit die Seite beschädigen.

Alle diese Probleme lassen sich lösen: Geben Sie die Arbeiten uns in Auftrag, wir erledigen die Einpflege von Inhalten für Sie

Ihre Vorteile

  • Wir können das in der Regel zeitnah erledigen.
  • Wir denken auch an Änderungen in der Menüstruktur und an das Einsetzen von Bildern und Grafiken.
  • Haben sie einen Supportvertrag? Dann gibt es für solche Arbeiten automatisch einen kleinen Rabatt.

 

Sie haben eine Joomla! Webseite, möchten aber die Pflege lieber nicht selber erledigen?

Kein Problem, dafür sind wir ja schliesslich da. Wir sind der Ansicht, dass jedes Content Management System im Grunde genommen Ähnlichkeiten zu einem Tamagochi aufweist:
Es bedarf der regelmässigen Pflege!

Natürlich können Sie als Kunde ihre Seite selber pflegen.

Dafür müssen Sie aber

  • Regelmässig ins Backend Ihrer Seite zu gehen, um nachzusehen, ob es Updates gibt.
  • Sich regelmässig informieren über neue Versionen, sowohl von Joomla selbst, als auch von verwendeten Erweiterungen. Solche Informationen finden sich auf den Webseiten der Hersteller oder in einschlägigen Foren.
  •  Bei vorhandenen Updates dann zeitnah handeln, am Besten mit Anfertigung eines Backups vor dem Update.

 Wollen Sie das wirklich selber machen?

Wir können Ihnen die Last dieser Arbeit mit einem  Supportvertrag abnehmen. Reden Sie mit uns. Es kostet Sie zwar Geld, aber dafür haben Sie die Gewissheit, dass sich jemand um Ihre Updates und Backups kümmert.

Ein solcher Vertrag bietet

  • Eine Laufzeit von einem Jahr. Der Vertrag verlängert sich automatisch, wenn er nicht einen Monat im Voraus gekündigt wird.
  • Die Rechnungsstellung erfolgt im Voraus.
  • Inbegriffen sind alle Updates an Joomla innerhalb derselben Hauptversion.
  • Inbegriffen sind auch Updates an installierten Erweiterungen.
  • Während der Laufzeit stellen wirLizenzen an JCE Pro, Akeeba Backup Pro, JSN Uniform zur Verfügung.
  • Es erfolgt ein monatlicher Backup auf einen vom Hoster unabhängigen Speicher.
  • Für weitere Auftragsarbeiten an der Seite gewähre ich einen kleinen Rabatt.

 

Drei Dinge brauchen Sie für eine Webseite:

  • Die Idee / den Inhalt / die Gestaltung Ihrer Präsenz. Die Idee und der Inhalt kommt vom Kunden, die Gestaltung wird zusammen mit dem Kunden erarbeitet.
  • Einen Domänennamen unter dem Ihre Webseite gefunden werden kann. Der Domänenname wird bei einem Registrar gemietet. Die minimale Mietdauer beträgt normalerweise ein Jahr.
  • Einen Hoster, der Ihnen den Platz für Ihre Seiten zur Verfügung stellt. Der Hoster ist ein wichtiges Element für Ihren Webauftritt. Er muss zuvelässig und nahezu zu 100% erreichbar sein. Hier zu sparen heisst fahrlässig handeln.

Damit Ihre Webseite auch gefunden wird, meldet man sie sinnvollerweise bei Google (und eventuell weiteren Suchmaschinen) an.

Dieses PDF-Dokument zeigt grafisch die Zusammenhänge.

Ich kann Ihnen bei all diesen Dingen behilflich sein, meine Stärken sind sowohl die Gestaltung und der Aufbau von Webseiten, als auch Erfahrung und Kompetenz bei der grafischen Gestaltung ihrer Internet-Präsenz und die Beschaffung von Domänennamen und Hosting. Hier kann ich Sie beraten - oder ihnen diese Arbeit komplett abnehmen. Was auf jeden Fall immer dazugehört ist die Anmeldung ihrer Seite bei den wichtigsten Suchmaschinen und die Einrichtung Ihrer Mailkontos.

Joomla! ist ein sehr verbreitetes dynamisches Opensource Content Management System (CMS), das weltweit für die unterschiedlichsten Bereiche Verwendung findet.

Joomla ist einfach zu erlernen

Editieren Sie ihre Internetpräsenz mit dem CMS Joomla!. Joomla! macht das Verwalten Ihres Internetauftrittes einfacher, effizienter und professioneller. Mit Joomla! administrieren Sie Ihre Internetpräsenz zudem ohne Programmierkenntnisse und allein mit Ihrem Browser.

Unzählige Add-ons, Module und Erweiterungsmöglichkeiten

Joomla! ist flexibel. Sie brauchen eine Fotogallerie? Ein Forum? Ein Kontaktformular? Eine Fülle von Erweiterungen steht - häufig, aber nicht immer - kostenlos zu Ihrer Verfügung.

Wie sieht Joomla! aus?

Joomla! lässt sich mit Templates an Ihre Anforderungen anpassen. Templates stehen im Internet in rauhen Mengen zur Verfügung, wir beraten Sie bei der Wahl gerne.

Ist Joomla! das Richtige für meinen Internet-Auftritt?

Joomla! ist ausgezeichnet geeignet für kleine und mittlere Auftritte, aber auch grössere und sehr umfangreiche Seiten lassen sich mit Joomla! realisieren. Joomla! hat ausserdem den Vorteil, dass sich Inhalte vom Kunden selber und ohne Programmierkenntnisse pflegen und ändern lassen - etwas Zeit für die Einarbeitung sowie Übung wird allerdings vorausgesetzt. Ein Texteditor, der sich anfühlt wie eine Textbearbeitung hilft beim Erstellen und Bearbeiten von Beiträgen.

Keine Lizenzgebühren

Joomla! ist kostenlos, es entstehen keine Lizenzgebühren, auch nicht bei einer kommerziellen Verwendung. Allerdings ist es häufig so, dass speziellere Erweiterungen kostenpflichtig sind. So werden etwa Templates, Kontaktformulare, Bildergalerien und ähnliches häufig kommerziell angeboten. Joomla! wird von einer Community entwickelt, die aus lauter freiwilligen Helfern aus praktisch allen Koninenten dieses Planeten besteht.

Joomla! Facts:

  • Datenbank-basiert
  • Keine Lizenzgebühren
  • Einfach zu bedienen via Browser
  • Plattformunabhängig
  • Zeitgesteuerte Aktivierung und Deaktivierung von Artikeln
  • Trennung von Layout und Inhalt
  • MVC Architektur (Model - View - Controller)
  • Volltext-Suche
  • Caching (kurze Ladezeiten)
  • Suchmaschinenfreundliche Inhalte
  • Modularer Bau
  • Wird ständig weiterentwickelt

 

Joomla! ist ein gratis - CMS, das unter der GPL (General Public License) vertrieben wird. Also nimmt Otto Normalverbraucher automatisch an, dass das Ganze nichts kosten darf. Alles kostenlos, oder was?

Nicht ganz, wie folgende Ausführungen zeigen sollen.
Die GPL redet von vier Freiheiten:

  • Die Freiheit, das Programm auszuführen wie man möchte, für jeden Zweck (Freiheit 0).
  • Die Freiheit, die Funktionsweise des Programms zu untersuchen und eigenen Bedürfnissen der Datenverarbeitung anzupassen (Freiheit 1). Der Zugang zum Quellcode ist dafür Voraussetzung.
  • Die Freiheit, das Programm weiterzuverbreiten und damit seinen Mitmenschen zu helfen (Freiheit 2).
  • Die Freiheit, das Programm zu verbessern und diese Verbesserungen der Öffentlichkeit freizugeben, damit die gesamte Gemeinschaft davon profitiert (Freiheit 3). Der Zugang zum Quellcode ist dafür Voraussetzung.

Soweit also kostenlos. Allerdings bedeutet das noch keineswegs, dass ein Entwickler oder Integrator nicht Geld verlangen kann für seine Dienste. Joomla! selbst kann kostenlos heruntergeladen und beliebig installiert, weitergegeben, verteilt und in veränderter Form angeboten werden, solange die Copyright Vermerke und Verweise auf das Original intakt sind.

Wie also verdienen Entwickler von Erweiterungen ihr Geld? Ihren Komponenten, Modulen, Plugins und Templates sollten immerhin ebenfalls unter einer GPL stehen. Wie also kann ein Entwickler denn Geld verdienen?

Das Zauberwort heisst: Support. Es ist möglich, Entgeld zu verlangen, indem man seine Entwicklung(en) bündelt mit einem Supportangebot.
Ein Entwickler darf also durchaus Geld verdienen mit seiner Arbeit, indem er im Grunde genommen seine Downloads an einen Supportvertrag bindet.

Solche Verträge haben normalerweise eine Laufzeit von 1, 3, 6 oder 12 Monaten. Während dieser Zeit darf man als Kunde nach Belieben die entsprechenden Erweiterungen samt Updates herunterladen, darüber hinaus hat man Anspruch auf Support. Ist der Vertrag abgelaufen, gibt es weder Updates noch Support. Auf die Verlängerung eines solchen (Support)-Vertrags wird im Übrigen meist ein Rabatt gewährt.